[Bootstrapping] Unternehmensgründung mit kleinem Budget

"Bootstrapping" ist englisch für Stiefelriemen und geht zurück auf die Geschichte von Baron Münchhausen, in der er sich selbst an seinem Schopf aus dem Sumpf gezogen hat. In der englischen Version hat er sich an seinen "Stiefelriemen", den Bootstraps, herausgezogen.

Bootstrapping steht heute für eine Unternehmensgründung mit kleinem Budget oder vielmehr: dem eigenen Budget. Der Gründer versucht aus den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, das beste zu machen. Vor allem natürlich den größten Profit. Der klassische Bootstrapper startet ohne fremdes Kapital. In Deutschland nennt man solche Gründer auch "Garagenunternehmer" oder "Turnschuhgründer".

Welcher Gründer hat schon ein sattes Polster an Startkapital? Die meisten Gründer müssen fehlendes Geld durch Kreativität und Einfallsreichtum wett machen. Kennen Sie Beispiele, wie ein Gründer ohne Kapital, aber mit Ideen sein Unternehmen aufgebaut hat? Haben Sie selbst vielleicht als Gründer viel Geld durch Ihre Ideen gespart?

Dann schreiben Sie uns doch Ihre Geschichten und wir können sie hier veröffentlichen:

story@bootstrapping.de


Viele kostenlose Tipps und Ideen, wie Gründer auch mit kleinem Budget erfolgreich sein können,
finden Sie auf folgender Website:

www.gruenderland.de